Eine Einladung der besonderen Art

Gestern waren wir bei der Aufzeichnung zu „Wer weiss denn sowas?“. Wir, das sind zwei Mamas mit zwei pubertierenden Mäusen. Aber gestern haben sie vor lauter Aufregung vergessen, ihre Stimmung minütlich zu ändern. Jedes Elternteil, deren Kind von diesem neuen Mitbewohner besessen ist, weiß, wovon ich spreche.

Kai Pflaume, der Moderator dieser Sendung hatte uns eingeladen. Was fragte meine Mutter? „Wie hast du das denn geschafft? Wie bist du an diese Einladung gekommen“? Ja, ich kenne Kai persönlich, seit Jahren, da er viel mit unserer Airline fliegt. Ich durfte ihn schon sehr oft an Bord begrüßen, auch wenn er damals nie eine Videobotschaft für mich hatte, zu Zeiten als er noch „Nur die Liebe zählt“ moderierte. Ich heulte mir regelmäßig die Augen aus, wohlwissend, dass für mich niemand in seine Sendung gehen wird. Wie auch? Vor meinem Mann war ich Dauersingle und laut meiner Mama ja schwer vermittelbar. Schon damals! Nur kein Mitleid an dieser Stelle, ich überlebe auch so sehr gut.

Kai ernannte mich irgendwann zu seiner „Lieblingspurserette“. Es machte mich sehr stolz, obwohl wir natürlich alle einen guten Job machen, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

So lud Kai uns eben vor einiger Zeit in diese Sendung ein, inklusive einer Studioführung. Meine Mama am Telefon: „Hast du denn auch ein Dankeschön gekauft, eine Kleinigkeit“? Natürlich habe ich das gemacht, eine Sache, die meine Mama mir schon damals mit auf den Weg gegeben hat. Bist du irgendwo eingeladen, bringst du etwas als Dank mit. Das vermittle ich auch schon meiner Tochter, ich finde, das gehört zum guten Ton.

Also fuhren wir zu Kai ins Studio, wurden von einem seiner Mitarbeiter (danke Marcus) persönlich in Empfang genommen, über den Ablauf informiert. Der Altersdurchschnitt war auf den Köpfen zu sehen, eher grau und jenseits der 60. Dementsprechend wurden wir natürlich gemustert, was zwei „junge Frauen“ mit Teenagern denn dort zu suchen hatten. Niemand sprach es aus, aber man konnte es an ihrer Mimik teilweise erkennen. Sie hatten sich alle fein herausgeputzt, die Ehemänner wurden mit in die Sendung geschleppt, damit die Gattin endlich mal Kai „live und in Farbe“ sehen konnte. Man wählt ein Team aus, in dem man sitzen möchte. Zur Auswahl stehen Elton und Bernhard.  Interessant, denn da teilen sich Paare, damit sie auf jeden Fall etwas gewinnen. Die Prominenten, die neben Elton und Bernhard spielen, müssen Fragen zu bestimmten und selbstgewählten Kategorien beantworten. Das Siegerteam verteilt dann seinen Gewinn unter den Zuschauern, die sich für das jeweilige Team entschieden haben. Auf Bernhards Seite reichten die Zuschauerplätze fast nicht aus, während es bei Elton eher übersichtlich aussah.

Wir entschieden uns aber bereits im Auto: Wir werden hinter Elton sitzen, und auch die Kids waren dafür. Meine Tochter sagte gleich: „Elton, das ist doch der von 1,2 oder 3“. Ich freute mich, dass auch etwas lehrreiches neben den ganzen YouTubern mit ihrem „Hallo meine Lieben“ Geplänkel hängengeblieben ist. Die Kinder mussten dann aber zur Aufzeichnung abseits der Bühne sitzen, da Kinder unter 16 bei so einer Sendung nicht dabei sein dürfen, da um Geld gespielt wird.

Also warteten wir brav in der Lobby, mit allen anderen. Aber wir hatten die Möglichkeit, Kai noch einmal persönlich zu treffen. Die Kids waren so aufgeregt. Okay, ich auch, obwohl ich Kai ja schon so lange kenne. Sonst ist er immer in meinem Bereich, jetzt gewährte er uns Vieren Einblick in seinen Arbeitsbereich. Die Kinder waren sprachlos, saugten alle Informationen auf, die Kai uns mitteilte. Hinterher sagte meine Tochter nur: „Mama, Kai ist so toll, er ist ja wirklich so wie im Fernsehen, er ist so nett. Mama, er ist ja ganz schön groß. Sie war und ist so stolz, dass sie ihn kennenlernen durfte. Und obwohl wir Eltern ja oft peinlich, gemein sind und „unsere Base chillen“ sollen, gibt es eben dann auch diese Momente, die nicht selbstverständlich sind und den Kids ein stückweit mehr zeigen, wie besonders diese Situationen sind. So war diese Sendung und das persönliche Treffen mit Kai eben für uns alle ein großer Moment, von dem wir noch eine zeitlang zehren werden.

Das sogenannte Warm up mit Stefan oder Stephan, die richtige Schreibweise weiß ich leider nicht, war sehr lustig. Er sorgte für die richtige Stimmung, ging durch die Reihen und befragte, die Gäste nach den Beweggründen für den Besuch der Sendung. Günther und seine Frau, deren Namen ich leider vergessen habe, sorgten für viel Lachen und tosenden Applaus. Während Günther nur der Fahrer war, wollte seine Frau in die Sendung, weil sie Kai so „lecker“ fand. Unsere Kids saßen irgendwo hinter uns. Ich wusste natürlich, dass sie schon davon peinlich berührt waren und hinter vorgehaltener Hand lachten. Ich betete, dass Stefan/Stephan nicht uns das Mikro vor den Mund halten würde, als er uns anvisierte. Daran hielt er sich natürlich nicht und zack hatte er schon die passende Fragen für mich. Wie ich heißen würde und ob ich auch ein Joker sein würde, wenn ich die Frage beantworten könnte.

Also sagte ich brav meinen Namen…vielleicht säuselte ich auch. Das Publikum wiederholte meinen Namen, genau in diesem Säuselton. Ich dachte nur: Wenn es jetzt einen Schlag gibt, ist mein Kind vor Peinlichkeit von der Bühne gefallen, da ihre Mama wieder einen Auftritt hatte. Dabei habe ich nicht wedelnd vor Stefan/Stephan gestanden, ihm das Mikro aus der Hand gerissen und gesagt, dass ich einen Tagesausflug mit meiner Tochter gemacht habe und echte Konkurrenz für Günthers Frau bin, weil ich Kai auch lecker finde und ihn auch noch kenne. Nein, Stefan/Stephan hat mich ausgewählt. Aber das interessiert die Kinder ja nicht. Fakt ist, Mama hat etwas gesagt, wenn es auch nur ihr Name war. Wie ich hinterher von ihr erfuhr, hat sie nur gelacht und sagte: „Mama, war wieder so klar, dass du ausgewählt wirst“.

Mit dem Beginn der Aufzeichnung mussten die Kids dann von der Bühne. Die prominenten Gäste, die die Teams von Elton und Bernhard verstärkten, waren G.G. Anderson und Linda Hesse. Meine Tochter hatte im Vorwege Gigi Hadid verstanden. Kann man ja auch vewechseln, wenn man G.G. (ausgesprochen eben Gigi) hört. Diese beiden Künstler sind dann eher in der Schlager- und nicht Modelbranche tätig.

Es war wirklich eine sehr lustige und kurzweilige Sendung, in der viel gelacht und das Publikum mit einbezogen wurde. Die Sendung hat Kai Pflaume übrigens selbst „entwickelt“ und ins Leben gerufen. Eine Sendung, ohne viel Schnickschnack, Konfetti und stundenlang perfekt augeleuchteten Prominenten, die von den Zuschauern abgeschirmt werden. Nein, die Sendung ist authentisch, publikumsnah, in der man tatsächlich auch seine Gehirnzellen anstrengen muss. Und auch unsere Kids waren gefesselt von der Show, wenn auch am Rand. Auch wenn Elton und Linda und am Ende wir verloren haben, haben wir viel gelacht und Spaß gehabt.

Danach hatten wir die Möglichkeit, Fotos mit Kai, Elton und Bernhard zu machen. Ja, auch Instagram muss darüber Bescheid wissen. Kai nahm sich noch Zeit für uns, unglaublich bei dem straffen und enormen Arbeitspensum. ( 3 Aufzeichnungen pro Tag).

Ich sagte: „Kai, wir haben noch eine Kleinigkeit für dich, die mussten wir aber an der Garderobe abgeben“. So begleitete er uns bis zum Ausgang, wir überreichten ihm unser Geschenk.

Info an meine Mutter: „Mama, Kai hat unser Geschenk bekommen, du kannst stolz auf uns sein“.

Wir verabschiedeten uns von Kai, einem wundervollen Gastgeber. Das wird jetzt keine Laudatio werden, keine Sorge liebe Leser.

Wir sagen einfach nur Danke und kommen gerne wieder.

Written By

Ich heiße Sandra, bin 43, Sternzeichen Waage. Ausgeglichen bin ich, aber auch manchmal wie ein Fähnchen im Wind, schmeiße gerne Pläne innerhalb kürzester Zeit um, sehr zum Ärger meiner Familie, die sehr strukturiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.