Das etwas andere Geburtstagsgeschenk

Normalerweise bin ich ja die „Rampensau“, als die du mich gerne bezeichnest. Ich habe lange überlegt, welches Geschenk ich dir machen könnte, das diese tiefe Verbundenheit und Dankbarkeit von meiner Seite ausdrücken kann. Jetzt denkst du wieder: „Oh Gott, jetzt trägt sie wieder richtig auf.“ Nein, dem ist nicht so, ich glaube, mein Rock trägt sehr auf im Moment. Zurück zum Thema!
Es ist dein Geburtstag heute, ich sage mal: „Herzlich Willkommen im Club der NEU 30iger!“ So bezeichnet man ja die Leute ab 40.
Wie fühlt es sich an? Gebrechen über Nacht? Blasenschwäche? Krampfadern? Wir sind wie ein guter Wein, je länger er reift, desto besser wird er. Wir sind reife Frauen, die im falschen Körper stecken, gepaart mit einer jungen Seele. Da stört es mich auch nicht, dass meine Tochter mir jeden Morgen sagt, ich werde bald 50.
Uns verbindet nicht nur der Kranich, über den wir uns kennengelernt haben. Nein, unsere Kinder lagen schon zusammen auf der Decke. Damals, vor 12 Jahren. Inzwischen würde wohl eine achtspurige Autobahn zwischen sie passen, so weit sitzen sie voneinander entfernt.
Aber unsere Freundschaft ist so gewachsen, auch wenn ich für 3 Jahre Hamburg komplett verlassen habe. Ich kam zurück, und du warst da, als wäre ich nie weg gewesen.
Eine Woche dich nicht zu sehen, ist wie ein kalter Entzug.

Erst gestern hatte ich eine Studiotour beim größten Radiosender des Nordens für dich organisiert. Auch wenn der Lieblingsmoderator total verspielt hat, ist es dein Lieblingssender. Schon im Auto haben wir gelacht, als ich sagte, nachher weiß niemand von uns. Dass es dazu kommen sollte, ahnte da ja keine von uns. Da standen wir in den heiligen Hallen des NDR2, niemand hatte wirklich Zeit für die „Damen der Lufthansa“, bis sich eine Praktikantin um uns kümmerte. Aus einer 90 min wurde dann eine 15min Führung. Man kann sich auch mal kurz halten, wir waren auch nur per Mail angekündigt. Egal, wir haben es mit Humor genommen und eigentlich nur gelacht, während wir durch die Gefilde geschoben wurden. Aber!!!! Im Januar haben wir dann den offiziellen der offiziellen Termine. Auch der NDR darf mal Fehler machen, selbst wenn „Damen der Lufthansa“ kommen. Wir mögen euch trotzdem noch.

Wenn wir zusammen fliegen, ist es Freundinnenfliegen, so wie unsere Reise nach San Francisco im letzten Jahr. Wir 2, zusammen mit unseren 3 schwulen Kollegen und Freunden, als wir während des Fluges erfuhren, dass unser geplanter Ausflug nicht 2 Stunden, sondern mindestens 4 Stunden dauern würde. Nach diesem langen Flug???? Unsere geschockten Gesichter, aber auch die Tatsache, dass wir weder aus dem Flieger, noch aus dem Trip aussteigen konnten.
Egal, was tut man nicht alles, um die Mammutbäume im Sequoia Nationalpark sehen zu können.
Dann kamen wir an in diesem Hotel, um Jahre gealtert, kraftlos, irgendwo und fragten uns, ob wir nicht in der Nacht von Mitgliedern einer Gang umgebracht werden würden, so gruselig war es dort. Aber egal, wir hatten uns und teilten uns auch das Zimmer. Freundinnen halt.
Der Ausflug war toll, diese Landschaft grandios. Grandios war sie, bis wir die rote Tankanzeige sahen, meilenweit aber keine Tankstelle zu sehen war. Weder Tankstelle noch Menschen. Wir malten uns aus, wie der Ranger uns und unser Auto finden würde: erfroren, verdurstet, umgebracht, vom Bären gefressen, alle Möglichkeiten zogen wir in Betracht.
Dann kamen wir an einer Lodge vorbei, die aus einem Gruselschocker stammen könnte. Was habe ich gemacht? Erst einmal Fotos. In welcher Reihenfolge würden sie uns umbringen? Erst die Schwulen, dann die Ossibraut (mich), dann dich. Wir haben gelacht, hatten aber alle die Hose voll.
Nachdem wir dann mit letzter Kraft und den letzten Tropfen Benzin eine Tankstelle gefunden, wir alle fast vor Glück geheult haben, ging unsere Autofahrt zurück nach San Francisco. Was für eine Fahrt, ich wusste nicht, dass Männer so toll Musicals und generell singen konnten. Aber sie saßen bei und mit uns im Auto, neben Barbra Streisand, Whitney Houston, Celine Dion. Eine große Showbühne, mit vielen Diven, das war unser Auto.
Erschöpft angekommen, wollten wir wieder nicht alleine schlafen, also kam ich nicht nur mit meiner Decke, sondern mit meinen ganzen Sachen in dein Zimmer. Ein Trip, den wir nie vergessen werden.
Unser Sarah Connor Konzert in diesem Jahr, wie schön es war. Wie schön wir sind, so sieht es aus.
Weil es so schön war, gehen wir im nächsten Jahr wieder hin.

Mindestens 2x im Monat gehen wir frühstücken in unserem Stammcafé „May“ in der Fuhle, mit seinen Plüschsofas und der bunten Vielfalt an Menschen.
Die Küchenparty, die des öfteren bei euch war, legendär und einfach schön.
Du warst und bist immer da für dich. Wir können lachen, aber auch miteinander weinen.
Ich bin sicher, dass deine Mama und dein Papa zwar traurig sind, da sie unpässlich sind, aber sie sitzen auf einer Riesenwolke, schauen auf dich herab und sind einfach nur stolz auf dich, deine Familie, deine bezaubernden Kinder. Du bist ihre wundervolle Tochter!
Du hast mir ganz oft gezeigt, was wirklich wichtig ist. Wir leben im Hier und Jetzt. (keine Angst, ich werde jetzt nicht poetisch) Es gibt nur dieses eine Leben, man soll es lieben, auf sich achten.
Aber man muss sich auch von Leuten verabschieden, die einem nicht gut tun. Auch das habe ich von dir gelernt.

Es gibt so viel mehr, was ich über dich schreiben und sagen könnte. Das soll jetzt auch keine Liebeserklärung werden. Ich denke, die hast du von deinem wunderbaren Mann bekommen.
Ich wünsche dir alles Glück dieser Erde, Gesundheit, weiterhin so viel Spaß im Leben, eine fette Party ( auch wenn es nur Flammkuchen) gibt, dicke Geschenke, bzw. möge das Sparschwein mit mehr als 20 Euro gefüllt sein!
Bleib so wie du bist! Dafür lieben dich deine Freunde und auch ich.
Danke für diese einzigartige, wunderbare, immer da gewesene Freundschaft! Danke, dass es dich gibt!
Jeder sollte so eine Freundin wie dich haben.

Sandra

Tags from the story
Written By

Ich heiße Sandra, bin 43, Sternzeichen Waage. Ausgeglichen bin ich, aber auch manchmal wie ein Fähnchen im Wind, schmeiße gerne Pläne innerhalb kürzester Zeit um, sehr zum Ärger meiner Familie, die sehr strukturiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.