Berlin und die Gebrüder Grimm

Welche Stadt ist nach Hamburg immer eine Reise wert? Für mich ganz klar Berlin.Ich bin nicht nur gerne beruflich da, wenn ich dann dort eine Übernachtung im Auftrag des Kranichs habe.
Diese Liebe und den Gefallen an dieser hippen Stadt möchte ich auch meiner Tochter nahe bringen.
Und da wir noch Ferien haben, war es schnell beschlossen, dass wir für eine Nacht in die Hauptstadt fahren.
Da ein Pubertier alleine anstrengend ist, haben wir uns ein 2. dazu geholt, samt sympathischem Anhang, die, wie ich auch gerne mal, als MUTTER bezeichnet wird. Die Rede ist von Lea und ihrer Mama Suzanne. Ich liebe ja spontane Geschichten, also war auch schnell beschlossen, dass wir zusammen verreisen.
Entschluss stand, große Frage: Welches Hotel buchen wir? Da Berlin ja etwas größer ist und gefühlt täglich ein neues Hotel eröffnet, war ich schnell überfordert. Das will etwas heißen, wenn man bedenkt, dass die Hormone einer 12 jährigen mich täglich an die Grenze des Wahnsinns treiben.
Ich habe mich dann von booking.com inspirieren lassen. Eines der ersten Hotels, welches mir angezeigt wurde, war das „Grimms´Hotel“. Das Haus befindet sich in der Flottwellstraße, ganz in der Nähe vom Potsdamer Platz. Wer kennt sie nicht, die Märchen der Gebrüder Grimm? Meine Generation kennt sicherlich alle und ist best friend with Hänsel & Co. Auch mit 12 habe ich gerne die Märchen gelesen. Heute? Lassen sich die Mädels lieber von Youtubern Geschichten über Beauty, Lifestyle und DIY´s erklären.
Umso schöner fand ich die Idee, in diesem Hotel eine Nacht zu verbringen. Gebucht, bezahlt, los ging die Reise.
Das Hotel hält das, was es verspricht. Der Hans ist bestimmt im Glück, aber der Gast noch mehr. Am Eingang wurde der rote Teppich ausgerollt, jeder Gast ist etwas Besonderes. Die Lobby gemütlich, man taucht direkt ein in die Märchenwelt. Die Mitarbeiter des Empfangs haben uns wirklich herzlich begrüßt, wir fühlten uns mehr als willkommen.
Wir hatten die Zimmer 512 und 515 und waren auf der Etage von „Hänsel und Gretel.“ Jede Etage erzählt ein Märchen, direkt wenn man aus dem Fahrstuhl steigt, taucht man ein und verläßt die Märchwelt mit dem Auschecken.
1. Etage: tanzt das Rumpelstilzchen
2. Etage: schläft Dornröschen 100 Jahre
3. Etage: wartet der Froschkönig darauf, erlöst zu werden.
4. Etage: ist der Hans im Glück
5. Etage: verlaufen sich Hänsel und Gretel im Wald
6. Etage: muss Rotkäppchen sich um die kranke Großmutter kümmern
7. Etage: arbeitet das tapfere Schneiderlein
Ein Grund mehr, die Märchenbücher wieder aus dem Schrank zu holen.

Wir haben die Nacht mit Hänsel und Gretel verbracht. Im Gegensatz zu den Beiden, haben wir aber gemütlich und auf hohem Komfort geschlafen.
Am Empfang steht der Froschkönig, und so wie es in der Broschüre steht, die Mitarbeiter erfüllen ihren Gästen auch ohne Goldkugel jeden Wunsch.
So haben unsere beiden Pubertiere einen eigens vom Barkeeper kreierten Cocktail aus frischen Früchten serviert bekommen, als wir gemütlich am Kamin saßen. Die Kinder waren glückselig und wir Mamas hatten einen entspannten Abend.
Gebrüder Grimm kann man einfach nicht vergessen, dieses Hotel ebenfalls nicht.
Ein tolle Möglichkeit, zentral und nahezu königlich zu übernachten, auch für den kleineren Geldbeutel erschwinglich.
So war dieser Kurztrip einfach märchenhaft, und wir kommen bestimmt zurück.
Hier geht in den Märchenwald: http://www.grimms-hotel.de/

Tags from the story
Written By

Ich heiße Sandra, bin 43, Sternzeichen Waage. Ausgeglichen bin ich, aber auch manchmal wie ein Fähnchen im Wind, schmeiße gerne Pläne innerhalb kürzester Zeit um, sehr zum Ärger meiner Familie, die sehr strukturiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.